EIT.thurgau
Menü

Schlussfeier Elektroberufe 2021

Spannende Zukunft im Strom

Ein Spitzenjahrgang bei den Elektroinstallateuren, gute Ergebnisse bei den Montage- und Netzelektrikern: So lautet die diesjährige Bilanz dieser Ausbildungsberufe im Thurgau.

Gemeinsam mit den Berufsschulen hat der Verband Thurgauer Elektroinstallationsfirmen (EIT.thurgau) am 2. Juli in Horn die frischgebackenen Berufsleute ihrer Branche gefeiert. «Es ist ein Zeichen der Wertschätzung», betonte EIT.thurgau-Präsident Markus Füger und dankte allen Angehörigen, Freunden und Lehrkräften fürs Vertrauen und für den Glauben an die Fähigkeiten der frischgebackenen Berufsleute.

Mosimann: Die richtige Wahl
Mit einer 100prozentigen Erfolgsquote glänzten die 47 Absolventinnen und Absolventen der vierjährigen Elektroinstallateuren-Grundbildung. Einmalig sei dieser Jahrgang zudem mit fünf Auszeichnungen, freute sich Chefexperte Sandro Cangina. Eine Gesamtnote von 5,6 erreichte Giuliano Battistini, Elektro-Reisch GmbH, Berlingen, eine 5,4 Tomás Filipe Bento, Elektro Niklaus AG, Bischofszell, eine 5,4 Christian Kopp, Bingesser Huber Elektro AG, Eschlikon, eine 5,3 Alejandro David Barrios Izquierdo, Ellenbroek Hugentobler AG, Romanshorn, eine 5,3 Oliver Sutter, Elektro Nef Arbon GmbH, Arbon.

«Ob in einer Erst- oder Zweitausbildung, Sie haben das Richtige gemacht», lobte Matthias Mosimann, Prorektor am Bildungszentrum für Technik Frauenfeld, den Einsatz der jungen Berufsleute. Photovoltaik-Anlagen, Smart home und Elektromobilität seien die Zukunft, und «die Zukunft liegt im Strom, im Metier, das Sie gelernt haben».

Cangina: Spannende Zukunft
Dass ohne Strom nichts geht, betonte auch Fabienne Lachat, Rektorin am bbM Kreuzlingen, bei der Würdigung der Montageelektriker EFZ und der Netzelektriker EFZ. Sie zeigte sich überzeugt, dass neben Trinkwasser Strom die wichtigste Materie sein werde, während der Chefexperte die guten Leistungen würdigte und die jungen Berufsleute dazu aufrief, sich an einer spannenden Zukunft zu beteiligen.

Ihre dreijährige Lehrzeit gemeistert haben 35 Montageelektriker EFZ sowie vier Netzelektriker EFZ. Ausgezeichnet wurde der Netzelektriker Lorenzo Dangelmeier (Note 5,3) von den Technischen Betrieben Weinfelden AG. Auf die Bühne gerufen wurden auch, wie bereits bei den Elektroinstallateuren, jeweils die besten Absolventen bei den praktischen und schulischen Arbeiten.

Chefexperte Sandro Cangina und EIT.thurgau-Präsident Markus Füger mit den ausgezeichneten Elektroinstallateuren.Chefexperte Sandro Cangina und EIT.thurgau-Präsident Markus Füger mit den ausgezeichneten Elektroinstallateuren.
Netzelektriker Lorenzo Dangelmeier erhält seine Auszeichnung von Chefexperte Sandro Cangina und EIT.thurgau-Präsident Markus Füger.Netzelektriker Lorenzo Dangelmeier erhält seine Auszeichnung von Chefexperte Sandro Cangina und EIT.thurgau-Präsident Markus Füger.